The Witcher

 

Ein Herzliches Willkommen auf dem Lootchest Blog!

Für meinen ersten Beitrag habe ich mir ein Thema ausgesucht, dass mich ganz besonders begeistert und das Herz jedes Fantasy Fans höher schlagen lässt: „The Witcher“.
Ich denke es gibt kaum jemanden, der nicht absolut begeistert vom dritten Teil der Reihe „The Witcher 3: Wild Hunt“ war. Und nicht nur die fantastischen Games, sondern auch die Bücher des Autors Andrzej Sapkowski, des Schöpfers unseres Lieblingshexers Geralt und der gesamten, düsteren Welt, gehören nach wie vor zum Besten, was die moderne Fantasy Literatur zu bieten hat.

Umso weniger ist es verwunderlich, dass Film- und Fernsehen, sowie Streaming Dienste irgendwann einmal anklopfen würden. Und tatsächlich gewann das Rennen Netflix! Im Mai 2017 gab der Dienst per Pressemitteilung bekannt, dass eine Serie in Produktion gegeben wurde. Eine Netflix Eigenproduktion zu „The Witcher“? Geil! Denkt sich jeder Serien-, Bücher- und Gamingliebhaber. Aber es wird sogar noch besser!
Sapkowski selbst steht nämlich als Beratungskraft in enger Zusammenarbeit mit der Produzentin Lauren Schmidt Hissrich (die bereits verantwortlich für die Serien „Daredevil“ und „The Defenders“ war). Hinlänglich bekannt ist nämlich, dass Sapkowski mit der Umsetzung seiner Bücher in Form der drei Spiele der Firma „CD Projekt Red“ gelinde gesagt… Sehr unzufrieden war.

Er befasste sich nicht mit den Spielen, er behauptete sogar, dass die Popularität eben jener Spiele, ihm und seinem Werk eher geschadet, als genutzt habe. Meine Meinung dazu: Ganz schön überheblich. Wie Sapkowski selbst zugab, kassiert er durch den Abritt der Rechte eine Menge Kohle. Mehr noch: Erst der Erfolg der Spiele sorgte zum Beispiel dafür, dass die letzten beiden Bände seines Werkes überhaupt ins Englische übersetzt wurden. Zwar behauptet er, dass er keineswegs neidisch sei, dass sein Schaffenswerk erst durch die Spiele dermaßen berühmt wurde, aber seien wir ehrlich… Es klingt trotzdem sehr nach einem gewissen Neid.

Aber scheinbar ist Sapkowski nun umso glücklicher, dass er bei der Umsetzung der Serie selbst die Hände mit im Spiel haben darf. Denn man muss ihm zugutehalten, dass er ein ausgezeichneter Autor und unglaublich kreativer Kopf ist, der im Nachhinein aus seinen Fehlern zu lernen scheint.

Über die Besetzung ist zwar noch nichts bekannt, aber im Januar postete Produzentin Hissrich, dass bereits das Drehbuch der Pilotfolge fertiggestellt sei und niemand geringeres als Tomek Baginski, der bereits für die Intro-Videos der „Witcher“ Spiele verantwortlich war, als Regisseur für einige Episoden feststeht.

Das ganze klingt somit auf jeden Fall extrem interessant und könnte einer der nächsten, großen Hits auf Netflix werden. Gespannt sein können wir auf jeden Fall!

Patrick

Patrick

Forever a Canuck, Half Canadian, SCP Fan, Ostwestfale, Hobbyautor, Nerd, Serienjunkie, Kinogeher, Bücherwurm WWE Fan, Gamer, Traveler, #lafamilia!

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. 22. Februar 2018

    […] war genug zu mir. Kommen wir zu dem, um das es hier wirklich geht: Filme und Serien! Viel Spaß bei meinem ersten Beitrag und hinterlasst gerne Feedback und […]

Kommentar verfassen