Der Mensch und die Technik im Wandel der Zeit

Technik im Wandel der Zeit, Computer und Handys

Bereits in unserem Artikel am Zurück in die Zukunft Tag haben wir einen kleinen Blick auf die Technik der letzten 26 Jahre geworfen.

Diesen Blick möchten wir in diesem Blogeintrag noch einmal vertiefen und aufzeigen, wie sich der Mensch und die Technik mit der Zeit gewandelt haben.

Der Mensch im Wandel der Zeit

Vor einem Jahr etwa wurde bekannt, dass der Mensch circa 400.000 Jahre länger auf der Erde lebt, als bisher angenommen und somit bereits seit 2,8 Millionen Jahren versucht, sich das Leben so angenehm wie möglich zu machen.

Mitte des 19. Jahrhunderts begann der Mensch damit, Strom für technische Apparate zu nutzen und wurde so für den Menschen unersetzlich.

Das sind nur rund 160 Jahre… also nur ein Bruchteil der Zeit, die der Mensch bereits die Erde bewohnt.

Das rasante Fortschreiten der Technik

Anfangs wurden strombetriebene Apparate zur Telegrafie und Galvanik verwendet. Dies änderte sich aber bereits 30 Jahre später, als erste Stromnetze Haushalte mit Strom belieferten, um diese mit Glühlampen zu beleuchten. Werner Siemens prägte zu der Zeit das Wort „Elektrotechnik“.

Ab 1926 ging es aber erst richtig los. John Logie Baird erfand den ersten mechanischen Fernseher, der bereits 5 Jahre später vom elektronischen Fernseher abgelöst wurde.

1941, also nur etwa 90 Jahre nach der ersten Verwendung von Strom für Technik, legte Konrad Zuse mit dem Z3, dem ersten funktionsfähigen Computer, den Grundstein für die heutige Computertechnik.

1960 wurden bei General Motors die ersten Roboter in der industriellen Produktion eingesetzt, wodurch sich die Produktivität deutlich steigerte.

Einen weiteren Grundstein für heutige Smartphones wurde 1962 mit der Erfindung des Elektretmikrofon gelegt. Dadurch wurden Mikrofone mit sehr geringer Bauweise möglich, die heute mit rund 90% Marktanteil, die verbreitetste Art der Mikrofonen ist.

Nur 6 Jahre später gelang Ted Hoff der Durchbruch für die heutige Computertechnik. Er erfand als Mitarbeiter der Firma Intel den ersten Mikroprozessor.

Seitdem wird diese Technik ständig weiterentwickelt. Kleiner, Leistungsfähiger, Schneller.

1973 präsentierte Motorola der Welt das erste Mobiltelefon.

1979 erfand Bill Moggridge den ersten Laptop.

1984 wurde der erste PC mit grafischer Nutzeroberfläche massentauglich. Der Macintosh!

1999 machte Apple WLAN für die breite Masse erschwinglich.

2007 schaffte es Apple mit dem iPhone, den Computer zum ständigen Begleiter zu machen.

Auch wenn diese Liste nicht alle bahnbrechenden Erfindungen aufzeigt, so sieht man doch, wie schnell die Technik sich weiterentwickelt hat.

Und denkt doch mal an euren Tagesablauf, wie sehr seid ihr auf Technik angewiesen? Sei es in der Schule, auf der Arbeit oder ganz banal auf dem Sofa. Viele der modernen Fernseher funktionieren sogar schon gar nicht mehr ohne angeschlossene Internetverbindung.

Wie weit wird die Technik in 5, 10 oder gar 100 Jahren sein?

Hier ein Video das zeigt, wie schnell sich Technik verändert

Ein sehr lustiges Video dazu, wie schnell sich die Technik ändert und wie schnell man sich an neue Dinge gewöhnt, zeigt das folgende Video von „Fine Brothers Entertainment“. Diese haben unter anderem eine Reihe namens „Teens React“. In dieser speziellen Folge, sollen Jugendliche an einem PC mit Windows 95 arbeiten.

Was sich für viele ältere Leser nach keiner Hürde anhört, so ist es für Jugendliche, die selbst jünger als Windows 95 sind, eine ziemlich schwierige Aufgabe!

Doch seht einfach selbst:

Natürlich kann man leicht darüber lachen, doch wüsstet ihr (noch), wie man Windows 95 bedient? Wie sieht euer Alltag aus? Wieviel Technik benötigt ihr wirklich?

Um euch eure LOOTCHEST, die Überraschungsbox für Gamer, Geeks und Nerds, jeden Monat pünktlich zuzusenden, benötigen wir übrigens auch einen Haufen dieser Technik 😉

Das könnte auch interessant sein...

Kommentar verfassen